MICHELIN Baumaschinen- und Industriereifen bieten Reifen für sämtliche Arten von Maschinen im Tage- und Untertagebau, in Steinbrüchen sowie im Industrie-, Hafen- und Terminaltransport.

Grünes Denken bei EM-Reifen

Der Nachhaltigkeitsgedanke bei MICHELIN EM-Reifen 

Auswahl der Rohstoffe und Produktionsprozesse

Hévéa

Die Auswirkungen der Reifenherstellung auf die Umwelt sind im Vergleich zu ihren Auswirkungen während der Nutzung nur von begrenzter Bedeutung, sie machen nur 6 bis 10 % ihres gesamten ökologischen Fußabdrucks aus, einschließlich Rohstoffgewinnung und Vertrieb. Michelin engagiert sich dafür, diese Werte noch weiter zu reduzieren, und zwar durch die Einführung einer restriktiven Rohstoffwirtschaft.

Durch eine bessere Nutzung der Rohstoffe haben wir es geschafft, sehr leichte Baumaschinen- und Industriereifen für den Markt zu entwickeln. Dies bedeutet einen geringeren Materialeinsatz, leichtere Reifen und daher eine geringere Antriebskraft, um diese ins Rollen zu bringen.

Um die Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) zu reduzieren, hat Michelin auch eine drastische Reduzierung der Verwendung von Lösungsmitteln in der Produktion durchgesetzt.

Michelin hat sich entschieden, eine europäische Richtlinie weltweit anzuwenden, um die Verwendung von aromatischen Ölen zu stoppen und ist damit einer der ersten Reifenhersteller, der ganz „ohne aromatische Öle“ produziert, eine große technologische Herausforderung und ein wichtiger ökologischer Fortschritt.

Unsere Produktionsstandorte  

Alle unsere Fabriken für Baumaschinen- und Industriereifen sind nach ISO 14001 zertifiziert. Diese Standards bestätigen, die konsequente Umsetzung der Umweltschutzrichtlinien.
Michelin führt auch interne Audits bei Lieferanten durch, um sicherzustellen, dass sie die Umwelt- und Sozialstandards in ihren Ländern erfüllen. 80 % der von uns verwendeten Rohstoffe stammen aus nach ISO 14001 zertifizierten Standorten.

Darüber hinaus baut Michelin auf die Nutzung erneuerbarer Energien zu: Windenergie, Biomasse und Solarenergie. Durch den Einsatz dieser alternativen Methoden zur Energiegewinnung verringern sich die direkten und indirekten CO2-Emissionen um 30.000 Tonnen pro Jahr.

In Le Puy-en-Velay, dem Standort für Baumaschinen- und Industriereifen in Frankreich, haben wir mehr als 17.000 Solarmodule installiert. Diese erstrecken sich auf einer Fläche, die der Größe von drei Fußballfeldern entspricht, und decken den Strombedarf von 1.200 Häusern.

Produktionsstandorte - Puy-en-Velay - Frankreich

Den richtigen Reifen finden

Fold down