MICHELIN Baumaschinen- und Industriereifen bieten Reifen für sämtliche Arten von Maschinen im Tage- und Untertagebau, in Steinbrüchen sowie im Industrie-, Hafen- und Terminaltransport.

Allgemeine Empfehlungen

Alles, was Sie über Baustellen- und Industriereifen von MICHELIN wissen müssen

Der Reifen ist die einzige Verbindung zwischen Maschine und Boden. Sorgen Sie dafür, dass Qualität und Leistungsfähigkeit der Reifen erhalten bleiben, damit sie ihre volle Leistung erbringen können und Ihre Sicherheit gewährleistet ist. 

Lesen Sie die Markierungen aufmerksam

Die Markierungen an den Seitenwänden der Reifen geben Auskunft über den Reifen. Sie helfen Ihnen dabei, das Produkt auszuwählen, das Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt.

MICHELIN XMINE D2

Radialbauweise: R


Reifenbreite in Zoll: 35


Höhen-Breiten-Verhältnis H/B in %: 0.65


Nenndurchmesser in Zoll (Reifeninnendurchmesser entspricht dem der Felge): 33


Tragfähigkeitsindex (Sternmarkierung): **


Einsatzbereich:
Loader (L) mit Profiltiefe (5)


Radialreifen


Reifen für Radlader (Loader)


Tubeless-Reifen (schlauchlos)


Reifenhersteller: MICHELIN


Profilausführung: X MINE D2


Wählen Sie Ihre Reifen sorgfältig aus

Die Wahl der richtigen Baustellen- und Industriereifen von MICHELIN ist entscheidend, um das Leistungsspektrum der Reifen voll ausschöpfen zu können.

Schritt 1: Definieren Sie Art der Anwendung

Die internationale Klassifizierung definiert 4 Arten der Nutzung. Für welche Nutzung ein Reifen geeignet ist, steht auf seiner Flanke.

  • C : Compator (Verdichterwalzen)
  • G : Grader (Grader)
  • E : Earthmoving (Transportgeräte)
  • L : Loader and bulldozer (Lader und Bulldozer)

 
Schritt 2: Analysieren Sie Ihre Einsatzbedingungen und die Beschaffenheit des Untergrunds

Es gibt verschiedene Formen von Laufflächenprofilen und unterschiedliche Profiltiefen. Die Wahl des geeigneten Profils hängt hauptsächlich von der Beschaffenheit der Untergrunds oder Transportwege ab. Erfordern sie Haftung? Besteht das Risiko von Einschnitten, Durchstichen oder schneller schneller Abnutzung? Die optimale Leistung der Maschine ist in hohem Maße abhängig von der Wahl des Reifens. 

  • 1 : Glatt/ profillos, gerillt (normale Profiltiefe)
  • 2 : Traktion (normale Profiltiefe)
  • 3 : Normal (normale Profiltiefe)
  • 4 : Tief (tiefes Profil)
  • 5 : Sehr tief (sehr tiefes Profil)
  • 7 : "Flotation" (normale Profiltiefe)

Die am besten geeignete MICHELIN Lösung ist je nach Arbeitsumgebung individuell verschieden. 

Profiltiefe

 
Schritt 3: Kennen Sie Ihren TKPH-Wert?

TKPH

Um den richtigen Reifen auszuwählen, müssen Sie Ihren TKPH-Wert kennen. Der TKPH-Wert (Tonnenkilometer pro Stunde) oder TMPH (Tonnenmeilen pro Stunde) ist ein wesentlicher Indikator für die Leistungsfähigkeit Ihrer Reifen.

Für eine bestimmte Reifengröße und ein bestimmtes Laufflächenprofil kann es unterschiedliche Gummimischungen geben, die jeweils einen unterschiedlichen TKPH-Wert haben. 

Richtige Montage und Demontage eines Reifens 

Den Reifen (de)montieren

Die korrekte Montage, durchgeführt mit den empfohlenen Arbeitsmethoden und unter Beachtung der geltenden Sicherheitsvorschriften, bietet Schutz für Mitarbeiter und Maschinen und schafft die Voraussetzungen dafür, dass das volle Potenzial der Reifen genutzt werden kann.

Falsche Montage kann zu Schäden am Reifen, Fahrzeug und/oder zu Verletzungen der Mitarbeiter führen (schwere oder sogar tödliche Verletzungen).

Es ist daher unerlässlich, dass diese Maßnahmen durch geschultes Personal mit entsprechender Ausrüstung durchgeführt werden. Weitere Hinweise finden Sie im Handbuch für Erdbewegungsreifen.

Die Reifen richtig pflegen  

Reifen pflegen

Reifen müssen regelmäßig kontrolliert werden, um einen unregelmäßigen Abrieb oder mögliche Schäden rechtzeitig zu erkennen. Alle sichtbaren Durchstiche, Schnitte oder Verformungen der Lauffläche, an den Flanken oder im Wulstbereich müssen einer eingehenden Prüfung durch einen Reifenfachmann unterzogen werden.

Das gleiche gilt für Schäden an der Felge. 

Verschleiß kontrollieren

Verschleiß kontrollieren 

Die Profiltiefe ist immer an mehreren Stellen zu überprfüen.

Diese Überprüfung kann mithilfe eines Profiltiefenmessers oder durch Beobachtung der sog. Verschleißanzeiger in der Lauffläche erfolgen (gekennzeichnet durch ein Symbol auf der Reifenschulter, sofern vorhanden).

Der richtige Reifendruck

Der korrekte Reifenfülldruck ist ein wesentlicher Faktor, nicht nur im Hinblick auf die Optimierung der Reifenleistung, sondern auch in Bezug auf die Sicherheit. Der richtige Luftdruck ist unerlässlich für den korrekten Betrieb der Maschine (Traktion, Bremsen) und um einen intakten Reifen zu gewährleisten.
Unterluftdruck und Überluftdruck können einen erheblichen Einfluss auf die Reifenleistung haben.

Ein zu niedriger Reifendruck lässt die Betriebstemperatur im Reifen übermäßig ansteigen und kann zu irreversiblen Schäden im Reifeninneren führen. Dies kann einen schnellen Reifendruckverlust oder sogar die Zerstörung des Reifens zur Folge haben.

Zu hoher Luftdruck kann zu schneller und unregelmäßiger Abnutzung und zu einer erhöhten Anfälligkeit für Belastungen (Laufflächenschäden, Karkassenausfall) führen.

Der richtige Reifendruck wird vom Reifenhersteller vorgegeben.

Den korrekten Fülldruck für einen MICHELIN Reifen darf nur Ihr Ansprechpartner bei Michelin oder ein Reifen-Fachmann vorgeben. Dabei wird der Nutzungszustand des Reifens (Art der Maschine, Art des Untergrunds, Zykluslänge, transportierte Materialien, Lasten usw.) berücksichtigt.

Reifen aufpumpen

Reifen richtig reparieren

Reifen reparieren

Alle Reparaturen müssen von geschulten und qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.
Der Reparatur geht systematisch eine sorgfältige Prüfung der Reifen durch einen Fachmann voraus.

Nicht alle Arten von Schäden können repariert werden. Ein Reifen, der mit Unterluftdruck eingesetzt wurde, kann irreversible Schäden erlitten haben.

Erst nach einer vollständigen Überprüfung des Reifeninneren kann der Experte entscheiden, ob der Reifen für die Reparatur geeignet ist.

Es ist wichtig, dass der Reifen zur Überpüfung demontiert wird. Nur so ist es möglich, ein solides Urteil über seinen tatsächlichen Zustand und die Art der erforderlichen Reparatur zu fällen. 
 

Reifen ordnungsgemäß lagern

Reifen sollten idealerweise wie folgt gelagert werden: 

  • Reifen lagern
    in  sauberen, luftigen, trockenen, gut belüfteten Räumen bei gemäßigter Temperatur, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und schlechtem Wetter
  • fern von chemischen Substanzen, Lösungsmitteln oder Kohlenwasserstoffen, die den Zustand des Gummis verändern können
  • in ausreichendem Abstand von Gegenständen, die in das Gummi eindringen können (Metallspitzen, Holz usw.)
  • fern von Wärmequellen, offenem Feuer, Glühkörpern, Funken oder Elektroschweißgeräten, Batterieladegeräten, u.Ä. und Ozonquellen (Transformatoren, Elektromotoren, Schweißgeräte usw.)

Eine falsche Handhabung von Reifen kann zu irreparablen Schäden führen und schlimmstenfalls schwere oder sogar tödliche Folgen für den Fahrzeugführer haben.
Zur Prävention eines Schadens am Reifenwulst und den möglicherweise daraus resultierenden Konsequenzen empfehlen wir: 

  • Reifen nicht direkt mit dem Haken eines Krans anheben.
  • lache Textilbänder verwenden (keine Metallschlingen oder Ketten)
  • bei Verwendung eines Gabelstaplers den Reifen auf der Gabel liegend bzw.stehend aufnehmen, die Gabel nicht durch die Innenöffnung des Reifens führen
  • die am Standort geltenden Sicherheitsvorschriften einhalten.

Bediener müssen geeignete persönliche Schutzausrüstungen tragen.


Den richtigen Reifen finden

Fold down

Einen Händler oder eine Reparaturwerkstatt finden

Fold down